Zöliakie Diagnose - allein gelassen

Zöliakie als Diagnose und was dann?

Du hast Zöliakie als Diagnose vom Arzt gestellt bekommen und weißt jetzt nicht, wie es weiter gehen soll? Du fragst dich, was du alles beachten musst und was du jetzt noch essen darfst?

Letztens hat mich eine Freundin angesprochen. Ihre kleine Tochter nimmt nicht ordentlich zu und ist zu leicht für ihr Alter. Die Kinderärztin hat 8 Wochen glutenfreie Ernährung verordnet um Zöliakie als Diagnose auszuschließen. Meine Freundin hat die Ärztin gefragt, was glutenfreie Ernährung sei und auf was sie achten müsse. Daraufhin hat die Kinderärztin gemeint, es würde alles im Internet stehen. Dort könne meine Freundin sich informieren.

Wenn ich sowas höre, bin ich fassungslos. Die glutenfreie Ernährung ist so weitreichend und komplex. Mit dieser radikalen Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung darf man die Patienten nicht allein lassen! Wie soll man sich gründlich informieren, wenn man nicht weiß, nach was man suchen soll? Ich wusste nach meiner Diagnose z.B. nicht, dass ich auch bei Medikamenten und Kosmetika auf Gluten achten muss.

Zöliakie Diagnose - allein gelassen
Zöliakie Diagnose – allein gelassen

Diagnose Zöliakie: Der Alltag steht kopf !

Nach meiner Diagnose war ich extrem verunsichert. Von Gluten hatte ich bis dahin noch nichts gehört. Ich fragte mich, was ich überhaupt noch essen darf? Bei der Autoimmunkrankheit Zöliakie reicht es leider nicht, nur das Brot und die Nudeln wegzulassen. Wenn du eine Zöliakie hast, dann musst du die noch so kleinste Menge Gluten meiden und das dein Leben lang. Ein Medikament wie bei einer Laktoseintoleranz gibt es nicht und die einzige Therapie ist eine strikte glutenfreie Diät!

Nach der Diagnose Zöliakie musst du deinen Alltag und deine Gewohnheiten komplett umstellen, damit dir 1. keine Gluten-Unfälle unterlaufen und 2. Vieles einfach nicht mehr möglich ist.

Was du mit Zöliakie als Diagnose nicht mehr machen kannst:

  • Im Lebensmittelladen, ohne das Lesen der Inhaltsangabe, Produkte einkaufen.
  • Brot und Gebäck beim nächsten Bäcker holen.
  • In der Mensa/ Kantine beliebig zwischen den angebotenen Mittagessen auswählen.
  • Ohne Essen aus dem Haus gehen, denn es gibt nur wenige Imbisse, Cafés und Restaurants, die glutenfreies Essen anbieten.
  • Nach Herzenslust in einem beliebigen Restaurant ein Gericht auswählen.
  • Bei Freunden und Feiern ohne Vorbereitung vom Büffet essen.
  • Im Hotel ohne Vorbereitung frühstücken.
  • Vom Lieferservice Essen bestellen.

Viele Situationen, die vor der Diagnose für dich ganz selbstverständlich waren, sind mit deiner Zöliakie nicht mehr ohne weiteres möglich. Jedes Mal, wenn du etwas isst, musst du genau wissen, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und wie es zubereitet wurde. Denn bei der Zubereitung kann es zu Kontaminationen, Verunreinigungen mit Gluten, kommen und ein vermeintlich glutenfreies Essen enthält kleine Mengen Gluten, die dir schaden. Jedes Mal, wenn du Gluten zu dir nimmst, findet wieder eine Entzündung im Dünndarm statt und du bekommst wieder unangenehme Symptome und setzt langfristig deine Gesundheit aufs Spiel. Bei einer nicht strikt eingehaltenen Diät riskierst du, z.B. an Dünndarmkrebs oder Ostheoporose zu erkranken.

Diese Situation kann einem am Anfang ganz schön aus der Bahn werfen und überfordern. Stück für Stück musst du dir deinen Alltag zurückerobern. Aber es lohnt sich. Mit einer glutenfreien Diät wirst du bald beschwerdefrei sein und du wirst auch viel dazu gewinnen. Erfahre hier mehr!.

Was kannst du mit einer Zöliakie essen? Was ist glutenfrei?

Gluten ist das Klebeeiweiß in Getreide wie Dinkel, Weizen, Gerste oder z.B. Urkorn. Bei einer Zöliakie darfst du keine Produkte mehr zu dir nehmen, die aus diesem Getreide hergestellt sind. Als Ersatz werden Produkte aus Reis, Mais, Quinoa, Amaranth, Hirse und Buchweizen angeboten. Diese Produkte sind als glutenfrei markiert.

Unverarbeitete Produkte wie Obst, Gemüse, Eier, Fleisch und Fisch sind von natur aus glutenfrei und für dich geeignet. Bei allen verarbeiteten Produkten musst du auf die Inhaltsangaben achten. Gluten und Getreide muss als Allergen in der Inhaltsangabe vermerkt werden.

Auch Medikamente und Kosmetika müssen glutenfrei sein. Hier gibt es aber Besonderheiten bei der Kennzeichnung!

Wie bereits erwähnt, muss auch bei der Zubereitung des Essens darauf geachtet werden, dass es zu keiner Kontamination mit Gluten kommt. Wie ich das in meinen Haushalt gelöst habe, liest du hier. Achte auch in Restaurants, Kantinen, in der Schule und bei Freunden genau darauf, wie die Speisen zubereitet wurden. Lies hier mehr dazu.

Zöliakie: Hier bekommst du Hilfe!

Nach der Diagnose Zöliakie gibt es für dich mehere Möglichkeiten, dich fehlerfrei aauf eine Ernährung ohne Gluten umzustellen:

  • Suche dir Hilfe bei einer Ernährungsberatung
  • Lies Fachliteratur und Ratgeber. Ich zeige dir in dem Ratgeber „Glutenfrei für Einsteiger – Leben mit Zöliakie und Glutenintoleranz“ Schritt für Schritt und mit vielen Alltagstipps, wie du dich in Zukunft 100% glutenfrei ernähren kannst.
  • Wenn du lieber einen Onlinekurs belegen möchtest, in dem du mit einem Workbook sofort das gewonnene Wissen umsetzt und von mir begleitets wirst, klicke hier!
  • Werde Mitglied bei der Deutsche Zöliakie Gesellschaft (DZG) und erfahre alles Wichtige über die Krankheit und bekomme Listen (auch als App) mit allen glutenfreien Produkten und Herstellern auf dem deutschen Markt.
ratgeber glutenfrei für einsteiger
Ratgeber „Glutenfrei für Einsteiger – Leben mit Zöliakie und Glutenintoleranz“ von Ann Rose

Glutenfreie Blogs & Co

Es gibt auch ein großes Angebot an glutenfreien Blogs, Podcast und Magazinen. Hier zeige ich dir eine kleine Auswahl:

  • Auf dem Podcast glutenfree_joy von Lisa und Dariah erfährst du in jeder Folge nützliche Tipps über die Zöliakie. Dabei lässt dich Lisa, die selbst Zöliakie hat, in ihren Alltag schauen und berichtet, wie es ihr nach ihrer Diagnose ergangen ist. Du findest den Podcast auf allen gängigen Plattformen. Hier geht es zum Podcast auf Apple, Spotify und Google.
  • Das Glutenfree Magazin erscheint alle zwei Monate und enthält tolle Rezepte und Tipps rund um das Thema Zöliakie, glutenfreie Produkte im Test und glutenfreie Ernährung, sowie aktuelle Termine und Veranstaltungen.
  • Der Mutmacherblog von Jenni Marieni möchte dich nach der Diagnose Zöliakie dich darin bestärken, nach vorn zu schauen, deine Krankheit zu akzeptieren und dein Leben zu genießen.
  • Sara von schnabel_auf zeigt dir auf ihrem Blog viele wertvolle Tipps und Rezepte für Kinder. Achtung: Nicht alle Rezepte sind glutenfrei! Achte auf die Kennzeichnung!

Ich wünsche dir für die Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung viel Kraft und Zuversicht. Ich bin mir sicher, dass es dir schnell besser gehen wird und du den neuen Alltag meistern wirst.

Fang jetzt an und starte mit dem kostenlosen Minikurs „Glutenfrei in 3 Tagen“. MELDE DICH JETZT AN!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner eMCW6P0U6cYYhkFkH8CmTFJEWFKn3H4IgdirB0XTjQI